ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE BEDINGUNGEN

Artikel 1

Der Vermieter ist die Firma TRIM PROJEKT GmbH  für nautischen Tourismus, registriert in der Bukovačka-Straße 20a, in Zagreb, 10000, Steuer-Nr.: 36015799958, und bietet Bootscharter- Dienstleistungen an. Der Mieter ist eine Person die das Boot mietet und berechtigt ist das Boot zu bedienen, was durch entsprechend gültige Dokumente bei Unterzeichnung des Mietvertrages nachgewiesen werden muss. Der Mieter ist verpflichtet, dem Vermieter alle Verpflichtungen, die sich aus oder im Zusammenhang mit dem Mietvertrag ergeben, nachzukommen. Für die im Vertrag angegebene und zum Betrieb des Bootes befugte Person unterliegt allen Bestimmungen des Mieters.

Artikel 2

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für das Mieten eines Bootes regeln die gegenseitigen Rechte und Pflichten von der Firma TRIM PROJEKT GmbH als Vermieter und dem Dienstnutzer als Mieter. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil des zwischen dem Vermieter und dem Mieter geschlossenen Mietvertrags und  sind für beide Parteien gleichermaßen rechtsverbindlich. Der Vermieter als auch der Mieter vereinbaren die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie gegenseitige Rechte und Pflichten in gutem Glauben und nach guten Geschäftspraktiken einzuhalten

Artikel 3

Der Vermieter garantiert die Richtigkeit der Angaben über die Boote  in seinem Mietangebot und die Richtigkeit der Mietbedingungen, die entweder in einer schriftlichen Form mit Unterschrift und Siegel des Vermieters bekannt gegeben werden oder aber auch auf der offiziellen Website des Vermieters www.trim-nautica.com veröffentlicht sind.

Der Vermieter übernimmt keine Garantien oder Verpflichtungen betreffend der Richtigkeit der Angaben über die Boote und Mietbedingungen, wenn diese auf eine andere Weise veröffentlicht wurden.

Artikel 4

Der Vermieter garantiert, dass nur die auf seiner offiziellen Website veröffentlichten Fotos von Booten sind, die er im Mietangebot hat, und er garantiert, dass diese Fotos den tatsächlichen Zustand der zu mietenden Boote darstellen. Eine detaillierte Beschreibung jedes Bootes ist auf der offiziellen Website gegeben. Auf der offiziellen Website ist bei jedem Boot die Liste der zusätzlichen Ausrüstung veröffentlicht und der Vermieter garantiert, dass das Boot gemäß dieser Liste vollständig ausgerüstet ist. Bei der Auswahl eines Bootes ist der Mieter daher verpflichtet, alle Details des Bootes,das er mieten möchte, zu beachten, da spätere Beschwerden über den Zustand des Bootes, seinen Eigenschaften oder seiner Ausrüstung ausgeschlossen sind und diese Beschwerden können kein Grund für ein Ersatzboot oder einen Anspruch auf Entschädigung sein.

Artikel 5

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie der Mietvertrag sind auf der Website des Vermieters veröffentlicht und stehen dem Mieter jederzeit zur Verfügung.

Artikel 6

Der Mietvertrag wird zwischen dem Vermieter und dem Mieter abgeschlossen. Alle Rechte und die Einhaltung der vertraglichen Verpflichtungen gelten für Vermieter und Mieter gleichermassen.

Artikel 7

Der Mietvertrag wird zwischen dem Vermieter und dem Mieter zu dem Zeitpunkt abgeschlossen und rechtsgültig, wenn der Kunde eine Vorauszahlung für ein oder mehrere Boote bezahlt hat. Ab diesem Zeitpunkt gelten zwischen dem Vermieter und dem Mieter die Bestimmungen des Mietvertrags als auch die Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Bei einer Vorauszahlung wird davon ausgegangen, dass der Kunde sowohl mit den Bestimmungen des Mietvertrags als auch mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen vertraut ist.

BOOT-BUCHUNG

Artikel 8

Bei der Buchung ist der Mieter verpflichtet, alle seine Daten vollständig anzugeben: Vor- und Nachname, Adresse, Geburtsdatum sowie Art und Nummer des gültigen Personalausweises oder Reisepasses. Zum Zeitpunkt der Buchung ist der Mieter verpflichtet, eine Kopie des Bootsführerscheins (Lizenz)  zu schicken aus dem eindeutig hervorgeht, wer der Lizenzinhaber ist, das Gültigkeitsdatum sowie für welche Bootkategorie die Lizenz ausgestellt wurde. Wenn der Mieter zum Zeitpunkt der Buchung die Angaben nicht zur Verfügung stellen kann, muss er diese spätestens 8 Tage nach dem Datum der Buchung machen.

MIETPREIS

Artikel 9

Die Bootsmietpreise sind auf der offiziellen Website des Vermieters veröffentlicht. Die Mietpreise sind für jedes Boot separat angeführt. Der Mietpreis des Bootes beinhaltet die Miete eines Bootes mit vollen Treibstoff- und Wassertanks, die Nutzung des Bootes und aller Geräte, die obligatorische und freiwillige Versicherung des Bootes, die Kaskoversicherung des Bootes mit einer Prämie, die über dem Wert der vereinbarten Kaution liegt, sowie die Unfallversicherung des Mieters und der Passagiere.

Der Preis des Bootes beinhaltet die Verwendung aller Geräte und Sachen, die in der Ausrüstungsliste angeführt sind, die für jedes Boot auf der offiziellen Website des Vermieters veröffentlicht sind. Der Mietpreis des Bootes deckt nicht die Kosten für Yachthäfen, Liegeplatzgebühren, Aufenthaltssteuern sowie andere Gebühren und Entgelte, die an staatliche Verwaltungsbehörden oder regionale und lokale Selbstverwaltungsabteilungen zu zahlen sind, oder aber an Personen auf welche die Behörden ihre Befugnisse übertragen haben (Konzessionäre), dann die Kosten für Treibstoff und Wasser, die Krankenversicherung für den Mieter (Bootskapitän) und die Passagiere an Bord, sowie alles andere, was nicht ausdrüklich im Mietpreis als inkludiert angefürt ist. Sollte sich der Mietpreis für das Boot nach der Vorauszahlung der Kaution ändern (ob nach oben oder nach unten), dann gilt sowohl für den Mieter als auch für den Vermieter der Preis, der zum Zeitpunkt der Reservierung und der Vorauszahlung im Vertrag vereinbart wurde.

ZAHLUNG

Artikel 10

Damit die Buchungsreservierung für den Mieter verbindlich wird, ist der Mieter verpflichtet, eine Vorauszahlung in der Höhe von 30% des gesamten Mietpreises

einzuzahlen (eine höhere Summe der Bootsmiete kann durch die mit dem Kunden vereinbarten Zusatzleistungen entstehen), d.h. die im offiziellen Angebot angegebene Summe. Der Restbetrag bis zur Höhe der gesamten Miete ist vom Mieter unmittelbar vor der eigentlichen Miete, bzw. der Übernahme des Bootes zu bezahlen.  Bei Buchungen, die im Zeitraum kürzer als 30 Tage vor der Mietbuchung gemacht werden, muss der Mietbetrag in voller Höhe gezahlt werden.

RECHT DES MIETKUNDEN AUF KÜNDIGUNG DES VERTRAGS

Artikel 11

Der Mieter kann den Mietvertrag per E-Mail oder als Einschreiben per Post kündigen. Wenn der Mieter den Mietvertrag per E-Mail kündigt, gilt dies nur, wenn der Vermieter den Empfang dieser E-mail bestätigt hat. Der Vermieter ist verpflichtet, die Bestätigung des Empfangs der E-Mail über die Kündigung des Mietvertrags sofort an den Mieter nach dem Empfang der E-Mail zurück zu senden, d.h. spätestens innerhalb von 24 Stunden ab dem Zeitpunkt, in dem der Mieter die E-Mail an den Vermieter gesendet hat. Das für die Buchung bezahlte Geld wird nicht zurückerstattet, es sei denn, es handelt sich um einen berechtigten Fall wie z. B. eine Krankheit. In diesem Fall wird im Einvernehmen mit dem Mieter das Geld nicht zurückgegeben, sondern wird ein anderer neuer Termin vereinbart und dadurch wird der schon gezahlte Betrag für die Buchung anerkannt, für welchen der Mieter aus berechtigten Gründen seinen Termin stornieren musste. Das Vorliegen der in Absatz 1 dieses Artikels genannten Umstände muss sich als glaubwürdig erweisen. Der Kunde muss das Vorliegen der im Absatz 1 dieses Artikels genannten Umstände durch authentische Unterlagen nachweisen, die dem Vermieter im Original oder als beglaubigte Übersetzung ins Kroatische eingereicht werden müssen.

DEPOZIT/KAUTION

Artikel 12

Bei der Übernahme des Bootes ist der Mieter verpflichtet, eine obligatorische Kaution gemäß der gültigen Preisliste in Bar oder anhand eines Kreditkartenbeleges des Mieters beim Vermieter zu leisten. Der Zweck der obligatorischen Kaution ist alle während der Miete entstandenen Schäden ersetzen zu können, die nicht durch die Versicherung abgedeckt sind. Die Kautionshöhe entspricht dem abzugsfähigen Betrag der Versicherungspolice. Bei der Rückgabe des Bootes wird das Boot in Anwesenheit des Mieters überprüft. Wenn das Boot ordentlich und ohne Beschädigung zurückgegeben wird und keine andere oder angekündigte Ansprüche Dritter in Bezug auf den Mieter bestehen, die sich auf die Nutzung des gemieteten Bootes beziehen, wird vom Vermieter dem Mieter der volle Betrag der Kaution zurück erstattet, in Bar wenn die Kaution in Bar gezahlt wurde, bzw. anhand des Kreditkartenbeleges, wenn die Kaution per Kreditkarte und Blankoslip erfolgte. Im Fall, dass das Boot oder Teile des Bootes oder aber die Ausrüstung absichtlich oder aufgrund von Fahrlässigkeit des Mieters beschädigt wurden, trägt der Mieter alle Kosten, die bei der Reparatur, dem Austausch oder dem Einkauf des Bootes, eines Teils des Bootes oder seiner Ausrüstung anfallen. Wenn dieser Schaden höher als die Höhe der Kaution ist, ist der Mieter verpflichtet, den vollen Betrag des Schadens zu ersetzen.

ÜBERNAHME DES BOOTES

Artikel 13

In der Regel wird das Boot zwischen 8 und 10 Uhr morgens an einem vereinbarten Ort in der Charterbasis übernommen. Wenn der Mieter das Boot aus irgendwelchem Grund auch nach Ablauf von 12 Stunden ab dem vereinbarten Zeitpunkt der Übernahme ohne Vorankündigung nicht übernimmt, ist der Vermieter berechtigt, den Mietvertrag unverzüglich und einseitig zu kündigen, wobei der Mieter keinen Anspruch auf Rückerstattung oder sonstige Entschädigung hat. Wenn der Vermieter aus irgendwelchem Grund dem Mieter das vereinbarte gebuchte Boot nicht übergeben kann,  hat der Vermieter das Recht, innerhalb von 24 Stunden (ab dem Zeitpunkt, dass das Boot überegeben sein sollte) dem Kunden ein anderes Boot mit den gleichen oder besseren Eingeschaften zur Verfügung zu stellen. Wenn dies nicht möglich sein sollte, dann hat der Mieter das Recht, den Vertrag sofort einseitig zu kündigen und hat Anspruch auf Rückerstattung aller Kosten und Vorauszahlungen oder Kautionen, die der Vermieter auf das Konto des Kunden einzuzahlen hat. Wenn der Mieter sich entscheidet, auf das Ersatzboot zu warten und außerhalb der Frist von 24 Stunden nach dem vereinbarten Zeitpunkt der Übernahme des Bootes, dann kann er den Betrag geltend machen, der dem Wert der Miete für die Anzahl der Tage entspricht, an denen er das Boot nicht benutzen konnte, was in der offiziellen Preisliste des Vermieters geregelt ist.

Artikel 14

Der Vermieter ist verpflichtet, dem Mieter ein einsatzfähiges Boot zu übergeben, d.h. ein ordentliches, technisch korrektes Boot, das gemäß Inventarsliste voll ausgestattet ist und dessen Kraftstoff- und Wassertanks voll sind.

Artikel 15

Bei der Übernahme des Bootes ist der Mieter verpflichtet, den allgemeinen Zustand des Bootes und dessen Ausrüstung zu überprüfen ob beides der Inventarsliste entspricht. Dies bestätigt der Kunde mit seiner Unterschrift der Inventarliste. Beschwerden über den allgemeinen Zustand des Bootes und dessen Ausrüstung sowie Beschwerden über Abweichungen der Ausrüstung von der Inventarliste können vom Mieter nur vor dem Reisebeginn, bzw. der Übernahme (Ausschiffung) eingereicht werden. Versteckte Mängel oder eventuell auftretende Fehler, die dem Vermieter zum Zeitpunkt der Übergabe des Bootes nicht bekannt waren, sowie Mängel oder Ausfälle, die nach der Übergabe des Bootes auftreten und die der Vermieter nicht voraussehen konnte, berechtigen den Mieter nicht eine Mietpreissenkung zu verlangen. Wenn ein Teil des Bootes, der Ausrüstung oder des Inventars während des vorherigen Mietvertrags (vom Vormieter) verloren gingen oder beschädigt wurden und der neue Teil nicht vor der Einschiffung repariert oder beschafft werden kann, hat der Mieter kein Recht, den Mietvertrag zu kündigen oder eine Preissenkung zu beantragen, insofern der plötzliche Mangel am Boot, dessen Ausrüstung oder dessen Inventar die Navigationsicherheit nicht beeinträchtigt.

Artikel 16

Das Schiff wird dem Mieter mit allen für die Miete des Bootes erforderlichen Unterlagen (Segellizenz, Konzessionsgenehmigung, Pflicht- und Kasko-Versicherung) übergeben. Der Mieter ist verpflichtet, alle Dokumente mit besonderer Sorgfalt aufzubewahren und bei Rückgabe des Bootes diese auch wieder zurückzugeben.

RÜCKGGABE DES BOOTES

Artikel 17

Der Mieter ist verpflichtet, das Boot spätestens um 18.00 Uhr am letzten Miettag in den Hafen, in dem das Boot übernommen wurde, zurückzubringen. Der Mieter ist verpflichtet, die Wetterberichte zu verfolgen. Schlechte Wetterbedingungen sind kein berechtigter Grund für die Nichteinhaltung der vereinbarten Rückgabezeit des Bootes, da der Bootskapitän die Pflicht hat, die Reise unter Berücksichtigung der Wetterbedingungen zu planen. Der Mieter ist verpflichtet, das Boot im gleichen Zustand zurückzugeben, in welchem er es übernommen hat. Der Mieter ist verpflichtet, das Boot ordentlich und sauber zurückzugeben, damit ihm die Reinigungskosten nicht gesondert berechnet werden. Wenn der Kunde das Boot unordentlich und schmutzig zurückgibt, werden ihm die Reinigungskosten von der Kaution in Höhe von EURO 30,00 (Äquivalent in Kuna entsprechend dem Mittelkurs der kroatischen Nationalbank) berechnet. Der Mieter ist verpflichtet, vor der Übergabe Bootes, den Treibstofftank an der Tankstelle zu füllen. Bei der Rückgabe des Bootes wird der Vermieter den Treibstofftank auf Kosten des Kunden auffüllen und zwar zu dem Preis, zu dem der Mieter den Treibstoff zuvor getankt hat.

Artikel 18

Im Fall einer Überschreitung der vereinbarten Rückgabezeit wird der Mieter für eine Verspätung von bis zu drei Stunden verpflichtet, eine Tagesmiete zu bezahlen (wobei der Tagessatz des Mietpreises gemäß der offiziellen Preisliste und ohne Rabatt in Zahlung berechnet wird).

Artikel 19

Im Fall, dass der Mieter aus irgendwelchem Grund das Boot in einen Hafen zurückbringt, der nicht als Zielhafen bestimmt und vereinbart war, trägt der Mieter alle Kosten für den Transfer des Bootes zurück zum Zielhafen und muss diese an den Vermieter zahlen. Der Mieter trägt auch die Kosten, die dem Vermieter durch diese Verspätung entstanden sind falls der Vermieter das Boot an einen anderen Kunden nicht übergeben konnte und dadurch einen Verlust hat. Der Mieter trägt zudem die Kosten eventuell entstehender Schäden, die während des Transfers entstanden sind und die nicht durch die Versicherungspolice abgedeckt sind.

Artikel 20

Bei der Übergabe des Bootes überprüft der Vermieter in Anwesenheit des Mieters den allgemeinen Zustand des Bootes und dessen Ausrüstung und überprüft ebenfalls das aktuelle Inventar mit der Vertragsinventarliste, unterzeichnet vom Mieter bei der Bootsübernahme.

Artikel 21

Der Mieter ist verpflichtet dem Vermieter alle entstandenen Schäden am Boot, oder an einem Teil des Bootes, der Ausrüstung oder des Inventars, sowie auch den Verlust von Bootsteilen, Ausrüstung oder Inventargegenständen mitzuteilen. Der Mieter haftet für alle Schäden, die durch Schäden am Boot, einem Teil des Bootes, dessen Ausrüstung oder Inventars verursacht wurden, sowie für den Verlust von Teilen des Bootes, dessen Ausrüstung oder Inventars, die durch vorsätzliche, fahrlässige oder unsachgemäße Behandlung von Seiten des Mieters oder eines der Passagiere verursacht wurden. Der so daraus resultierende Schaden wird durch die Kaution ersetzt und wenn die Summe des Schadens höher als die Kaution ist und nicht durch die Versicherung abgedeckt ist, fordert der Vermieter vom Mieter einen Schadensersatz in der vollen Summenhöhe.

HAFTUNGSVERPFLICHTUNGEN DES VERMIETERS

Artikel 22

Der Vermieter verpflichtet sich in gutem Glauben und nach üblichen Geschäftsgewohnheiten die Ausführung aller Dienstleistungen zu garantieren, die Rechte und Interessen des Mieters gemäß den üblichen Geschäftspraktiken zu vertreten. Wenn dem Mieter nicht alle vertraglich vereinbarten Leistungen erbracht werden, trägt der Vermieter die Verantwortung gegenüber dem Mieter wie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen beschrieben. Der Vermieter haftet nicht, wenn er nicht in der Lage ist, dem Mieter alle vertraglich vereinbarten Leistungen in der Art und Weise zu erbringen, wie sie im Vertrag abgeschlossen wurden, und zwar aufgrund höherer Gewalt (Krieg, Unruhen, Streiks, Terrorismus, Umweltkatastrophen, usw.).

Artikel 23

Im Falle eines Fehlers oder Ausfallens des Bootes oder der Bootsausrüstung, der auf den natürlichen Verschleiß des Bootes oder der Ausrüstung zurückzuführen ist, muss der Vermieter den Fehler innerhalb von 48 Stunden nach Erhalt der Mitteilung des Mieters beheben. In diesem Fall hat der Mieter keinen Anspruch auf Entschädigung. Wenn der Vermieter aber aus irgendeinem Grund den Mangel nicht innerhalb von 48 Stunden beseitigen kann, ist der Mieter berechtigt, den Mietvertrag zu kündigen und hat ein Recht auf Mietrückerstattung für die Tage, die er das Boot nicht benutzt hat. In diesem Fall sichert der Vermieter dem Mieter den Transport zum Abreisehafen. Für die in Absatz 1 dieses Artikels genannten Fälle ist eine sonstige Haftung des Vermieters ausgeschlossen.

HAFTUNGSVERPFLICHTUNGEN DES MIETERS

Artikel 24

Der Mieter verpflichtet sich:

– dass er sowie alle anderen Passagiere an Bord über gültige Reisedokumente verfügen. Die Kosten, die durch den Verlust, die Beschädigung oder den Diebstahl von Dokumenten während der Fahrt enstanden sind, trägt der Mieter bzw. der Passagier.

– dass er das Boot, das Inventar und die Ausrüstung gewissenhaft und sorgfältig behandeln wird, genauso wie er sein Eigentum behandlen würde, und dass er sich in jeder Hinsicht verantwortungsbewusst verhalten wird.

– das Boot nicht unter Einfluss von Alkohol oder Drogen zu betreiben.

– innerhalb der Hoheitsgewässer der Republik Kroatien zu segeln oder zu fahren

– in verbotenen Zonen (Militärzonen usw.) nicht zu segeln oder zu fahren

– nicht ohne Navigations-karten und Handbücher zu segeln und Routen zu planen, und vor allem nicht in den Gewässern und Bereichen zu segeln, die nicht genügend geprüft sind und von den nautischen Karten nicht ausreichend abgedeckt sind.

– die Route sorgfältig zu planen und sich an die Route zu halten.

– nur unter sicheren Wetterbedingungen und bei guter Sicht zu segeln und gefährliche Bereiche für Navigation zu vermeiden.

– nicht den Hafen oder den Anker zu verlassen, wenn die Windgeschwindigkeit mehr als 20 Knoten beträgt oder wenn solche oder größere erwartet werden, als auch den Hafen oder den Anker nicht zu verlassen, wenn die Wetterbedingungen instabil sind oder ungünstige Wetterbedingungen erwartet werden.

– nicht den Hafen oder den Anker zu verlassen, wenn das Boot oder ein wichtiger Teil der Ausrüstung, wie z. B. Motor, Seilen, Bilgepumpe, Ankerausrüstung, Navigationslichter, Sicherheitsausrüstung mangelhaft sind.

– nicht den Hafen zu verlassen, wenn die Hafenbehörden Navigation oder Absegeln verboten haben, wenn nicht über eine ausreichende Versorgung mit Treibstoff und Wasser verfügt wird, und wenn der Gesundheitszustand eines Passagiers lebensbedrohend ist durch ein weiteres Fortfahren der Bootsfahrt.

– das Boot nicht für kommerzielle Zwecke (Transport von Personen oder Gegenständen gegen Gebühr), für das professionelles Fischen, eine Segelschule und alles andere, was einem kommerziellen Zweck entsprichen würde zu verwenden.

– das Boot nicht in Untermietvertrag zu geben, auch nicht die Verwendung an Dritte zu übertragen.

– nicht mehr Personen an Bord gehen zu lassen als für dieses Boot vorgesehen ist.

– in Regatten oder Rassen, in irgendeiner Eigenschaft, ohne die Zustimmung des Vermieters teilzunehmen.

– nicht ein anderes Boot, außer in Ausnahmezustand und Notfällen abzuschleppen.

– alle präventiven Maßnahmen zu treffen, um die Situation zu vermeiden, dass das Boot, dass der Gegenstand der Miete ist, abgeschleppt werden muss. In solcher Situation ist der Mieter verpflichtet, während er auf das Abschleppen wartet, alle Vorsichtsmaßnahmen zu treffen sowie andere notwendige Maßnahmen und den Vermieter unverzüglich zu kontaktieren. Den Abschlepppreis kann der Mieter nicht ohne Zustimmung des Vermieters aushandeln, ansonsten trägt er die Kosten für dieses Abschleppen.

– dass sich der Kunde sowie andere Passagiere an Bord gemäß den geltenden Gesetzen und Vorschriften der Republik Kroatien verhalten werden und insbesondere die Vorschriften über Fischen, Unterwasserfischen sowie archäologische Artefakte einhalten, da keine dieser Aktivitäten ohne ausdrückliche Genehmigung der zuständigen Behörden erlaubt ist.

– damit einverstanden zu sein, dass der Vermieter den Mietvertrag sofort beenden kann, wenn der Mieter oder einer von Passagieren irgendeine Bestimmung eines Gesetzes oder einer anderen Regelung der Republik kroatischen verletzt hat. In diesem Fall ist der Vermieter berechtigt, das Boot sofort zu übernehmen und der Mieter hat keinen Anspruch auf Entschädigung.

– dass für jede Straftat oder eine Straftat im Zusammenhang mit dem Boot, das der Gegenstand des Mietverhältnisses ist, die während der Laufzeit der Miete begangen wäre, und diese als Folge der Handlungen oder Unterlassungen von Gästen oder Passagieren an Board der Mieter alleine verantwortlich wäre.

– gesamte Verantwortung zu übernehmen und alle Schäden und Kosten zu ersetzen, die sich als Folge der Handlung oder Unterlassung des Mieters oder Passagiers ergeben, für die der Vermieter in irgendeiner Weise gegenüber Dritten haftet.

– die Verantwortung für einen Schaden, eine Straftat oder ein Verbrechen zu übernehmen, dass während der Miete und im Zusammenhang mit der Miete des Bootes entstanden ist, und deren Entstehung nach Ablauf des Mietverhältnisses bestimmt wurde, hört nicht nach Ablauf des Mietvertrages auf (die Verantwortung des Kunden dauert bis zum endgültigen oder unanfechtbaren Abschluss des Prozesses).

– im Fall einer Boothavarie, eines Unfalls oder eines anderen außergewöhnlichen Ereignisses den Verlauf der Ereignisse aufzuzeichnen und den Vermieter unverzüglich zu benachrichtigen sowie vom Seeunfall der nächstgelegenen Hafenbehörde berichten und alle anderen erforderlichen und vorgeschriebenen Maßnahmen gemäß den Anweisungen der zuständigen Behörde oder des Vermieters zu treffen.

– im Fall des Verschwindens des Bootes oder der Ausrüstung, die Unfähigkeit des Segelns und im Fall der Beschlagnahme des Bootes, dessen Befestigung oder in dem Fall, dass für das Boot oder den Mieter restriktive Maßnahmen Navigation in Bezug auf Navigation ausgesprochen wurden, unverzüglich dem Vermieter sowie der zuständigen Behörden zu melden und alle erforderlichen Maßnahmen gemäß den Anweisungen der zuständigen Behörden und/oder des Vermieters zu treffen.

– im Fall eines Defekts des Bootes oder dessen Ausrüstung, die als Folge von natürlichen Ursachen erfolgen, sind unverzüglich dem Vermieter mitzuteilen und seinen Anweisungen zu folgen.

– alle Kosten für Schäden, die als Folge einer Schuld oder einer Fahrlässigkeit des Mieters enstanden sind und nicht versichert sind und für die der Vermieter gegenüber einem Dritten verantwortlich ist, dem Vermieter vollständig auszugleichen.

– die alleinige und volle Verantwortung zu übernehmen im Fall, dass die zuständigen staatlichen Behörden das Boot wegen der illegalen Aktionen, die  während der Dauer des Mietverhältnisses (kommerzielles Fischen, Bergen von Antiquitäten) durchgeführt wurden, beschlagnahmt haben. Der Mieter übernimmt die alleinige und vollständige Verantwortung gegenüber den zuständigen Behörden und dem Vermieter für Schäden, die sich aus beschriebenen rechtswidrigen Handlungen ergeben würden.

– an den dafür vorgesehenen Orten und in der vorgeschriebenen Weise das Boot mit Treibstoff zu tanken und Abfälle an den dafür vorgesehenen Orten zu entsorgen. Der Mieter ist verantwortlich für die Verschmutzung des Meeres, die Beim Tanken ensteht, sowie für die Entsorgung von Abfällen außerhalb der vorgeschriebenen Orte.

– täglich das Motoröl zu überprüfen. Ausschließlich der Mieter alleine ist für Schäden verantwortlich, die durch Ölmangel im Motor entstehen würden.

– ohne eine vorherige Zustimmung des Vermieters einen Haustier auf das Boot zu bringen.

– das Boot nur in sicheren Häfen und kleinen Häfen zu ankern und einzudocken, unter Berücksichtigung der aktuellen und bevorstehenden Wetterbedingungen.

– die volle Verantwortung für Schäden zu tragen, die durch das Ankern und Eindocken in unsicheren Häfen und kleinen Häfen entstehen würden.

Der Mieter ist verpflichtet, alle Passagiere auf der Charterliste mit den Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen vertraut  zu machen.

BOOTSFÜHRERSCHEIN

Artikel 25

Der Mieter muss über einen gültigen Bootsführerschein verfügen, um berechtigt zu sein das Boot, welches Gegenstand des Mietvertrages ist, als Bootskapitän zu betreiben. Darüber hinaus muss der Mieter die erforderlichen nautischen Kenntnisse und Fähigkeiten besitzen, um das gemietete Boot navigieren zu können. Für alle Folgen und Schäden, die enstanden sind weil eine nicht autorisierte Person das Boot gelenkt hat, haftet der Mieter persönlich.

VERSICHERUNG

Artikel 26

Jedes Boot ist durch eine obligatorische Haftpflichtversicherung abgesichert gegen Schäden an Dritte, durch eine freiwillige Schadensversicherung für Gegenstände im Besitz von Dritten, durch eine Kaskoversicherung gemäß dem angegebenen Wert des Bootes sowie durch eine Unfallversicherung für den Mieter und die Passagiere. Die Kaskoversicherung deckt zwar entstandene Schäden in Höhe der Kaution ab, außer Schäden allerdings, die vorsätzlich oder durch grobe Fahrlässigkeit enstanden sind. Die Versicherung ist in Übereinstimmung mit und gemäß den Bedingungen und Vertragsbeträgen der Versicherungsgesellschaft verfasst, bei welcher der Vermieter das Boot versichert hat.

Artikel 27

Das Eigentum sowie persönliche Sachen des Mieters und der Passagiere sind auf dem Boot nicht versichert. Der Mieter und die Passagiere haben ebenfalls keine Krankenversicherung.

Artikel 28

Jede Beschädigung des Bootes, von Bootsteilen oder der Ausrüstung sowie der Verlust eines Teiles des Bootes oder dessen Ausrüstung muss vom Mieter unverzüglich dem Vermieter gemeldet werden. Im Fall von großen Havarien, Unwetterstuermen und Seeunfällen, bei dem unter Umständen mehrere Boote oder Personen beteiligt sind, ist der Mieter verpflichtet, das Ereignis sofort dem Hafenamt zu melden und den Anweisungen der zuständigen Behörden und des Vermieters zu folgen, alle notwendigen Versicherungsunterlagen vorzubereiten und vorzuzeigen. Schäden die durch die Versicherung abgedeckt sind, die aber nicht zeitgerecht und unmittelbar dem Vermieter, den zuständigen Behörden und der Versicherungsgesellschaft gemeldet wurden, sowie Schäden, für die erforderliche Unterlagen nicht vorliegen, werden von der Versicherung nicht anerkannt und somit trägt der Mieter die volle und ausschließliche Verantwortung und die Kosten.

Artikel 29

Wenn das Boot oder ein Teil des Bootes beschädigt ist, ist der Mieter verpflichtet, die Kosten gemäß den bestehenden Bedingungen der Kasko-Versicherung nur bis zur Höhe des Kautionsbetrages zu tragen. Wenn das Boot, ein Teil des Bootes oder dessen Ausrüstung durch vorsätzliches Handeln des Mieters oder der Passagiere, d.h. durch grobe Fahrlässigkeit beschädigt wird oder verloren geht, dann trägt der Mieter den ganzen Betrag für die Entschädigung des gesamten Schadens in voller Höhe.

Artikel 30

Die durch einen Mangel an Öl im Motor verursachten Motorschäden, werden nicht durch die Versicherung abgedeckt und alle Kosten und Schäden, die als Folge des Ölmangels im Motor enstanden sind, trägt der Mieter.

HAFTUNG FÜR KOSTEN IM ZUSAMMENHANG MIT DER MIETE

Artikel 31

Die Kosten für alle Schäden oder Mängel, die aufgetreten sind, während das Boot in der Verantwortung des Mieters war und die nicht mit dem natürlichem Verschleiß des Bootes im Zusammenhang sind, trägt der Mieter. Wenn der Mieter die Reparatur selbst vornehmen möchte oder aber an eine seiner Werkstätten bringen möchte, dann sollte der Mieter mit dem Vermieter eine Einigung über die technische Begründung der erforderlichen Reparatur sowie über die Person, die die Reparatur durchführen wird, vereinbaren. Alle durch eine nicht autorisierte Reparatur entstandene Kosten trägt der Mieter.

Artikel 32  

Die Kosten für alle Schäden oder Mängel, die aufgetreten sind, während das Boot in der Verantwortung des Mieters war und die nicht mit dem natürlichem Verschleiß des Bootes im Zusammenhang sind, trägt der Mieter. Wenn der Mieter die Reparatur selbst vornehmen möchte oder aber an eine seiner Werkstätten bringen möchte, dann sollte der Mieter mit dem Vermieter eine Einigung über die technische Begründung der erforderlichen Reparatur sowie über die Person, die die Reparatur durchführen wird, vereinbaren. Alle durch eine nicht autorisierte Reparatur entstandene Kosten trägt der Mieter. Wenn es nicht möglich ist, dass die Reparatur direkt vom Vermieter bezahlt wird, dann wird diese Reparatur vom Mieter bezahlt, an den dann der gesamte Betrag gemäß der eingereichten Rechnung zurückerstattet wird.

BRÜCHE UND SCHÄDEN

Artikel 33

Der Mieter verpflichtet sich, über alle Brüche und Schäden unverzüglich nach ihrem Auftreten den Vermieter, unabhängig von der Ursache, zu informieren. Wenn es notwendig ist, bestimmte Arbeiten sofort auszuführen, kann der Mieter dies nicht ohne Zustimmung und Anweisungen des Vermieters machen. Andernfalls werden alle durch nicht authorisierte Reparatur oder Austausch entstandene Kosten vom Mieter getragt.

SACHVERLUST VON EIGENTUM

Artikel 34

Der Vermieter haftet nicht für den Verlust und/oder die Beschädigung des Eigentums des Mieters und anderer Passagiere auf dem Boot sowie für das Eigentum anderer Leute, das auf dem Boot oder in den Räumlichkeiten des Vermieters abgelegt wurden. Mit Abschluss eines Mietvertrags verzichtet der Mieter auf den im Absatz 1 dieses Artikels genannten Schadensersatzanspruch gegen den Vermieter.

BESCHWERDEN

Artikel 35

Jeder Mieter hat das Recht, sich zu beschweren, wenn er der Ansicht ist, dass die gemieteten Dienstleistungen unvollständig und/oder schlecht ausgeführt sind. Der Mieter kann nur dann eine Entschädigung verlangen, wenn er unmittelbar nach Rückgabe des Bootes eine schriftliche Beschwerde einreicht und alle relevanten Unterlagen und Fotos beifügt. Eine schriftliche Beschwerde muss sowohl vom Mieter als auch vom Vermieter unterschrieben werden. Spätere, ohne Unterlagen eingereichte Beschwerden, werden vom Vermieter nicht berücksichtigt. Der Vermieter muss innerhalb von 15 Tagen eine schriftliche Entscheidung über die erhaltene Beschwerde treffen.

ZUSTÄNDIGKEIT DES GERICHTS

Im Streitfall ist das Gericht mit Sitz des Vermieters zuständig. Für das Verhältnis zwischen Mieter und Vermieter gilt kroatisches Recht.